Unsere Schulreise mit dem Velo nach Windisch/Vindonissa

Wir waren mit dem Velo unterwegs. Pro Weg waren es ca. 15,7 km. Herr Peter, Frau Joseph und Frau Binder waren auch dabei. Am Anfang war es locker, doch dann wurden einige etwas müde. Unterwegs ist jemand bei jemandem ins Velo reingefahren und einer in die Wiese gepurzelt, aber zum Glück haben alle auf einander geachtet und nichts ist passiert. In Villigen machten wir einen Stopp für die Znüni Pause an der Aare. Die ganze Klasse konnte sich kurz ausruhen. Als wir endlich in Windisch angekommen sind, habe ich den Boden vor Freude fast geküsst vor. Wir gingen zum Start unserer Spiele-Tour durch das alte Legionärslager der Römer. Eine Frau erklärte uns, wie das Spiel funktioniert. Wir mussten den goldenen Adler finden, weil dieser genau am 30.6.0056 verschwand. Ohne einen Hinweis. Die Wächter neben dem Tier waren auch eingeschlafen. Die Frau gab uns eine Feder, schon die Römer rieben an der goldenen Feder, weil es Glück bringen soll. Und wir machten es genauso. Es ging los, mit einer Zeitreise ging es zurück ins Jahr 0056. Wir starteten in 6 Gruppen und probierten den Fall zu lösen. Es gaben Stationen, an denen man zuhören musste. Am Schluss musste man drei Kugeln einwerfen und fand den Adler. Auf der Rückfahrt fanden wir bei Würlenlingen einen Brunnen. Alle stürmten auf ihn los. Wir waren so durstig. Frau Joseph musste lachen und sagte es wirkte, als hätten wir 100 Jahre kein Wasser getrunken. Zurück in Döttingen stoppten wir alle und Herr Peter gratulierte uns allen. Wir waren alle stolz auf uns, denn wir sind zusammen über 30 km gefahren. Die 5B hatte eine super Schulreise.

geschieben von Yasemin Ece Torun