Anti-Littering Tag

In der Schule Döttingen haben die zwei 6. Klassen einen Anti-Littering Tag vorbereitet, da wir etwas für die Umwelt tun wollten. Wir haben Orte in Döttingen gesucht, wo viel Abfall rumlag und sie auf einer Karte angemalt. Dann haben wir Kontakt mit der Botschaft aufgenommen, denn wir haben jemand gebraucht, der darüber berichtet. Mit der Gemeinde haben wir auch Kontakt aufgenommen und haben von ihnen Greifzangen, Handschuhe, Müllsäcke und Leuchtwesten ausgeliehen. Für den ganzen Tag gab es eine Tageschefin, die Gruppen gemacht hat und allen den Ablauf erklärte.

Am Freitag, dem 9. April war es soweit. Wir haben uns am Morgen alle aufgestellt und die Tageschefin alles erklärt. Wir haben alle Utensilien bekommen und sind los gejoggt. Den wir brauchten auch ein bisschen Bewegung. In den Gruppen gingen wir dann Müll sammeln. Es war sehr spannend und auch zu sehen, wie viel Müll wirklich im Dorf herumliegt. Zwischen halb zehn und zehn Uhr hatten wir eine kleine Pause und haben etwas zu essen und trinken bekommen. Um 11:15 Uhr war die Aktion fertig und alle waren sehr stolz und glücklich zu sehen, dass jetzt so gut wie kein Müll mehr rumliegt. Wir haben auch etwas mitgenommen. Ab diesem Tag werden wir hoffentlich keinen Müll mehr auf dem Boden liegen lassen. Denn wir haben gesehen, wie viel Müll sich ansammelt und das ist für uns alle nicht gut.

Text von zwei Schülerinnen der 6b